Daniel Freistetter

Zurück zu den Künstler:innen

© Tobias Treitner

Daniel Freistetter

Daniel Freistetter begann seine musikalische Ausbildung bereits im Alter von neun Jahren, als er seinen ersten Gottesdienst in seiner Heimatpfarre Sallingberg begleitete. Schon mit vier Jahren erhielt er Klavierunterricht, gefolgt von Unterricht in Steirischer Harmonika und schließlich Orgelunterricht.Daniel studiert Orgel Konzertfach und Kirchenmusik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, wobei er Orgel bei Pier Damiano Peretti studiert.

Im Jahr 2020 gewann er den 1. Preis in der Kategorie Orgel beim Wettbewerb Prima la musica und wurde mit 99,25 Prozentpunkten zum Landessieger gekürt.

Neben seiner musikalischen Ausbildung am BORG mit besonderer Berücksichtigung der musikalischen Ausbildung absolvierte er die B-Prüfung am Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese St. Pölten mit ausgezeichnetem Erfolg.

Seit September 2022 ist er Leiter der Stiftsmusik im Augustiner Chorherrenstift Klosterneuburg. Gemeinsam mit Stiftsorganist Johannes Zeinler ist er dort unter anderem für die international bedeutende Freundt-Orgel aus dem Jahr 1642 verantwortlich.

Von 2020 bis 2022 hatte Daniel Freistetter die Leitung der Stiftsmusik am Benediktinerstift Göttweig inne. Von 2019 bis 2022 war er ebenfalls als Organist am Augustiner Chorherrenstift Herzogenburg tätig und spielte regelmäßig die historische Hencke-Orgel aus dem Jahr 1752.

In Konzerten und Gottesdiensten war Daniel Freistetter bereits an renommierten Orten wie dem Wiener Stephansdom, dem Stift Herzogenburg, dem Stift Melk, dem Dom zu St. Pölten, dem Alten Dom zu Linz, dem Stift Göttweig, dem Stift Zwettl, dem Stift Klosterneuburg, der Michaelerkirche Wien, dem Dom zu Eisenstadt und vielen anderen zu hören.

Er konzertiert auch regelmäßig mit renommierten Orchestern wie zuletzt dem Radio-Symphonieorchester Wien im Brucknerhaus Linz.