Hamidreza Ojaghi

Zurück zu den Künstler:innen

©Tomas Terekas

Hamidreza Ojaghi

Hamidreza Ojaghi ist ein Meister-Perkussionist aus Kurdistan, der mit seiner orientalischen Fingerfertigkeit europäische Ohren verführt und berührt. Seine Schlagkraft und sein unbändiges Rhythmusgefühl sind beeindruckend. Wenn er spielt, entsteht ein Stakkato fein ausgeführter Trommelschläge, die sich wie rieselnde Sandkörner zu rhythmisch komplexen Geräusch-Dünen auftürmen. Dabei schwanken die Klänge zwischen sanften Schwellen und kraftvollen Steigerungen.

Hamidreza Ojaghi ist ein Musiker, der aus dem Herzen heraus spielt. Seine Leidenschaft für die Musik und sein Talent spiegeln sich in der orientalischen Klangwelt wider, die er als Daf- und Dohol-Spieler erzeugt. Der Daf, eine Rahmentrommel, und der Dohol, eine zweifellige Bass-Drum, sind Instrumente, die traditionell in der persischen und kurdischen Musik verwendet werden und Hamidreza Ojaghi beherrscht beide mit beeindruckender Virtuosität.

Seine Darbietungen sind geprägt von ihrer intensiven und unmittelbaren Ausdruckskraft. Durch sein musikalisches Können zaubert er komplexe Rhythmen und Melodien aus den Trommeln hervor, die das Publikum in eine fremde Klangwelt entführen. Hamidreza Ojaghi versteht es, die verschiedenen Facetten der persischen und kurdischen Musik in seinen Darbietungen zu vereinen.

Mit jedem Schlag erzählt Hamidreza Ojaghi eine Geschichte, die von der jahrhundertealten Tradition und dem Reichtum der lebendigen Musik seiner Heimat Kurdistan geprägt ist und dabei eine einzigartige emotionale Intensität vermittelt. Er bringt die orientalische Musik mit ihrer faszinierenden Vielfalt und Tiefe zu den Menschen und zeigt, dass die Sprache der Musik keine Grenzen kennt und Menschen aus verschiedenen Kulturen und Hintergründen vereinen kann.

Hamidreza Ojaghi unterrichtet derzeit an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien am Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie. Er hat in den letzten Jahren mit renommierten Orchestern und Musiker:innen aus verschiedenen Teilen der Welt zusammengearbeitet, darunter das Orchester des West-östlichen Divans (Daniel Barenboim), Kian Soltani (Chello), Rudi Pietsch (Violine) und weiteren.